Sozialpädagogik -In Planung für das Schuljahr 2020/2021-

Dauer des Bildungsganges

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

 

Aufnahmevoraussetzungen

In die Einführungsphase (Klasse 11) kann aufgenommen werden, wer den Erweiterten Sekundarabschluss I erworben hat oder einen gleichwertigen Bildungsstand nachweist.

 

Ausbildungsziel

Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Sie werden – wie bei jedem Abitur an allgemeinbildenden Gymnasien – befähigt, ein Studium an allen Universitäten und Hochschulen aufzunehmen – egal in welchem Fachbereich.

Zusätzlich erhalten Sie - unter bestimmten Voraussetzungen – den berufsqualifizierenden Abschluss „staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistentin/Assistenten“.

 

Hinweise zur Organisation

Ist der Schwerpunkt Sozialpädagogik für mich der richtige?

Sie interessieren sich dafür, was Menschen denken und warum sie wie handeln? Sie möchten etwas über die Entwicklung vom Kind zum erwachsenen Menschen oder etwas zu verschiedenen psychischen Störungen lernen? Sie überlegen nach der Schule ein Studium aufzunehmen – vielleicht im Bereich Lehramt, Soziale Arbeit oder Psychologie?

Dann ist das Berufliche Gymnasium mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik bestimmt genau das richtige für Sie und eine gute Vorbereitung auf Ihre Zukunft!

Die Rahmenrichtlinien für den Schwerpunkt Sozialpädagogik werden gerade aktualisiert. Der aktuelle Entwurf sieht vor, dass Sie in diesem Schwerpunkt Sozialpädagogik eine Doppelqualifikation erlangen können. Mit dem erfolgreichen Erlangen des Abiturs erhalten Sie unter bestimmten Voraussetzungen in diesem Schwerpunkt zusätzlich einen Abschluss zur/zum staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistentin/Assistenten. Dieser ermöglicht unter anderem einen direkten Einstieg in die Fachschulklasse der Erzieherausbildung, aber schenkt Ihnen vor allem auch die Sicherheit, bereits die erste anerkannte Ausbildung „in der Tasche zu haben“.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie unterteilt sich in die Einführungsphase (Klasse 11), in der inhaltliche und methodische Grundlagen vermittelt werden und in die Qualifikationsphase ab Klasse 12.

In dieser Qualifikationsphase vertiefen Sie Ihr Wissen in unterschiedlichen Themenbereichen der Pädagogik und Psychologie und legen abschließend die Abiturprüfung ab. Wer bereits die Fachhochschulreife im Bereich Gesundheit und Soziales erworben hat und im Sekundarbereich I mindestens 5 Schuljahre durchgängig eine zweite Fremdsprache gelernt hat, kann direkt in die Qualifikationsphase (Klasse 12) einsteigen.

Was sind die Inhalte in dem Schwerpunkt Sozialpädagogik?

Im Berufsbezogenen Fach „Pädagogik/Psychologie“ ler­nen Sie unter anderem… 

Neben der Vermittlung der oben genannten Inhalte, liegt ein Schwerpunkt auch auf dem Erlernen von Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und der Weiterentwicklung personaler Kompetenzen. Die Unterrichtsinhalte in ‚Pädagogik/Psychologie‘ werden in dem Fach ‚Praxis‘ aktiv umgesetzt und vertieft. In Praktikumsphasen erlangen Sie Handlungskompetenzen im Umgang mit Menschen im Alter von 0-10 Jahren. Die Praktika beziehen sich also auf Arbeitsfelder, wie Hort, Kindergarten und Krippe, während die theoretischen Inhalte auch Lernbereiche der Jugend und des Erwachsenenalters umfassen.

Ich habe Fragen und/oder Interesse an dem Bildungsgang. An wen kann ich mich wenden? 

Weitere Informationen zu der Stundentafel (Welche Fächer in welcher Stundenzahl werden im Schwerpunkt Sozialpädagogik unterrichtet?) können Sie dem Flyer entnehmen. Auch das Beratungsteam des Beruflichen Gymnasiums ist für Sie da! Vereinbaren Sie einfach einen Termin über das Sekretariat.

Telefon: 05751 89139-0 

oder schreiben Sie uns direkt an.

BGS@bbs-rinteln.de. 

Wir freuen uns auf Sie!

Das PäPs-Team

 
Downloads