Metalltechnik

Im Fachbereich Metalltechnik werden Schülerinnen und Schüler im dualen System, im Berufsvorbereitungsjahr, in der Berufseinstiegsklasse, in der Berufsfachschule Metalltechnik, sowie in der Fachoberschule Technik unterrichtet.

Unsere drei Bereiche – Erstausbildung, Weiterbildung und studienbezogene Bildung – unter einem Dach gewährleisten eine hohe Durchlässigkeit aus der beruflichen Erstausbildung in weiterführende Schulformen. Neben den beruflichen Qualifikationen können an unserer Schule alle schulischen Abschlüsse vom Hauptschulabschluss über den Realschulabschluss bis hin zur Fachhochschulreife erworben werden.

Berufseinstiegsklasse Metalltechnik (BEM)

Ziel dieses Bildungsganges ist es, Schülerinnen und Schüler die Qualifikation zur Aufnahme einer Berufsausbildung zu vermitteln. Darüber hinaus werden die sozialen Kompetenzen gestärkt, um hierdurch die Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu verbessern. Wer noch keinen Hauptschulabschluss hat, erwirbt diesen mit dem erfolgreichen Besuch der Berufseinstiegsklasse.

Berufsfachschule Metalltechnik (BFM)

Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die Vermittlung von praktischen Fertigkeiten, die in den Werkstätten unserer Schule erlernt werden. Der Fachtheorieunterricht erfolgt in enger Verzahnung mit der Fachpraxis und vermittelt auf dieser Basis fachliche Zusammenhänge. Die Vermittlung der Inhalte ist handlungsorientiert ausgerichtet und soll junge Menschen zu selbstständigem Planen, Durchführen und Beurteilen von Arbeitsaufträgen befähigen.
Der berufsübergreifende Lernbereich umfasst die Fächer:

Die berufsbezogenen Lernbereiche Theorie und Praxis umfassen die Lernfelder:

Die schulische Ausbildung wird ergänzt durch ein mehrwöchiges, begleitetes Praktikum in einem Betrieb.

Unterricht in der Berufsschule

Die duale Berufsschule wird in Form vom wöchentlichen Teilzeitunterricht geführt und ergänzt so die betriebliche Ausbildung. Die Schülerinnen und Schüler der einzelnen Ausbildungsberufe werden in der Regel in eigenen Fachklassen unterrichtet.
Ausbildungsberufe des Fachbereichs Metalltechnik:

Industriemechaniker/in
Zerspanungsmechaniker/-in
Feinwerkmechaniker/-in
Konstruktionsmechaniker/-in
Metallbauer/-in

Diese Handwerks- und Industrieberufe erfordern eine dreieinhalbjährige Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungsdauer möglich.
Auszubildende in den Ausbildungsberufen sind sowohl in der Herstellung als auch in der Instandhaltung von Bauteilen, Maschinen und Produktionssystemen tätig. Sie erlernen den Umgang mit konventionellen und computergesteuerten Maschinen. Weiterer Ausbildungsschwerpunkt ist das Erlernen von Montage und Demontage von Bauteilen und Baugruppen anhand technischer Unterlagen. Die Ausbildung in modernen Technologien wie z.B. der Pneumatik, Hydraulik, CNC-Technik und SPS gehört heute mit zum Ausbildungsumfang.