Berufliches Gymnasium Gesundheit u. Soziales / Schwerpunkt: Gesundheit - Pflege

Dauer des Bildungsganges

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

 

Aufnahmevoraussetzungen

Aufgenommen werden können alle Schüler, die den erweiterten Sekundarabschluss I nachweisen. Dieser kann nach Abschluss der Klasse 10 in einer der nachfolgend genannten Schulen oder durch einen gleichwertigen Bildungsstand erworben werden:

Abschluss der Klasse 10 mit erweiterten Sekundarabschluss I: Hauptschule, Realschule, Gesamtschule oder Gymnasium

Der erweiterte Sekundarabschluss I kann auch in weiteren Schulformen, wie z. B. Berufsfachschulen, erworben werden.

 

Ausbildungsziel

Das Berufliche Gymnasium Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Gesundheit - Pflege ist eine Abteilung der Berufsbildenden Schulen Rinteln. Seit dem Schuljahr 2008/2009 wird diese Fachrichtung des Beruflichen Gymnasiums an dem Standort Dauestraße angeboten. Das Berufl. Gymnasium ist eine Schulform mit berufsorientierten Schwerpunkten. Hier sind besonders folgende Fächer zu nennen: - Gesundheit - Pflege, Betriebs- und Volkswirtschaft, Informationsverarbeitung.
Eine Ausbildung in diesen Fächern erscheint gerade in der Gegenwart von hoher Bedeutung. Den Schwerpunkt kennzeichnen medizinische und pflegewissenschaftliche Themen. Hierbei stehen die Komplexität des menschlichen Organismus, Gesundheit als persönliches und berufliches Ziel, Institutionen und Strukturen des Gesundheitswesens, Konzipierung von Therapiemaßnahmen, prozessorientierte Pflege und Rehabilitation im Vordergrund. Die erworbenen Kenntnisse erleichtern es den Abiturienten, in gehobenen Positionen des Bereichs Gesundheit und Pflege tätig zu werden. Selbstverständlich bereitet das berufl. Gymnasium nicht nur auf moderne Berufsausbildungen und Berufstätigkeiten vor, sondern bietet seinen Schülern ebenfalls die Möglichkeit, sich für Studiengänge aller Fachrichtungen zu qualifizieren, da es die Allgemeine Hochschulreife (Abitur)verleiht. Mit der Wahl des berufl. Gymnasiums Gesundheit und Soziales entscheidet sich eine Schülerin/ein Schüler für eine berufsbezogene Schwerpunktbildung im Rahmen des Berufsfeldes Gesundheit und Pflege.

 

Hinweise zur Organisation

Die Oberstufe gliedert sich in 1. die Einführungsphase (bisher Schuljahrgang 11); 2. die Qualifikationsphase (Schuljahrgänge 12 und 13); Der Unterricht wird in allen drei Jahrgängen in Schulhalbjahren und Schuljahren organisiert. Die Einführungsphase hat die Aufgabe, auf den Unterricht in der Qualifikationsphase vorzubereiten und ein dafür erforderliches Grundwissen zu vermitteln. Der Übergang von der Einführungsphase in die Qualifikationsphase erfolgt durch Versetzung. Die Qualifikationsphase dient dem Erwerb der Qualifikation für ein Studium oder andere Ausbildungswege. Zwischen den Schuljahrgängen dieser Phase gibt es keine Versetzung. Die Bewertungen in der Qualifikationsphase gehen in das Abiturzeugnis ein. Die Dauer des Durchgangs durch die gymnasiale Oberstufe beträgt maximal vier Jahre. Fremdsprachenbedingungen Für den fremdsprachlichen Unterricht besteht folgende Unterrichtsverpflichtung: 1. In der Einführungsphase ist die Teilnahme an der ersten Fremdsprache Pflicht. 2. In der Einführungsphase und der Qualifikationsphase ist die Teilnahme an einer weiteren Fremdsprache durchgehend Pflicht, sofern nicht im 7. bis 10. Jahrgang (im Gymnasium im 6. bis 9. Jahrgang, wenn sie nach Klasse 9 in das berufl. Gymnasium wechseln) am versetzungserheblichen Unterricht in einer zweiten Fremdsprache teilgenommen wurde.